Gebühren­freie Hot­line: 0800 - 440 1 880
Kanzlei Nürnberg

Rechtsanwälte für Arbeitsrecht Nürnberg

Rechtsanwälte für Arbeitsrecht Nürnberg Nora Schubert

Nora Schubert
Rechtsanwältin

Rechtsanwälte für Arbeitsrecht Nürnberg Christoph Hildebrandt

Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht


Von Adresse:

nach: Zeltnerstraße 3, 90443 Nürnberg




HENSCHE Rechtsanwälte

Kanzlei Nürnberg
Zeltnerstraße 3
90443 Nürnberg Germany

Telefon: 0911 - 95 33 207
Telefax: 0911 - 95 33 208
Email: nuernberg@hensche.de

Die Fach­an­walts­kanz­lei für Ar­beits­recht Hen­sche in Nürn­berg un­terstützt Ar­beit­neh­mer, Ma­na­ger und Be­triebsräte in al­len Fra­gen des Ar­beits­rechts.

Hen­sche Rechts­anwälte ist ei­ne aus­sch­ließlich auf das Ar­beits­recht spe­zia­li­sier­te Fach­an­walts­kanz­lei für Ar­beits­recht. Wir be­ra­ten und ver­tre­ten un­se­re Man­dan­ten außer­ge­richt­lich so­wie bun­des­weit vor al­len Ar­beits­ge­rich­ten, den Lan­des­ar­beits­ge­rich­ten und vor dem Bun­des­ar­beits­ge­richt. Die in un­se­rer Kanz­lei täti­gen Fach­anwälte und Fach­anwältin­nen für Ar­beits­recht verfügen über langjähri­ge prak­ti­sche Er­fah­rung im in­di­vi­du­el­len und kol­lek­ti­ven Ar­beits­recht.

Da­bei geht es vor al­lem um fol­gen­de The­men:

» Beendigung von Arbeitsverträgen und Geschäftsführerverträgen:

Wir be­ra­ten und ver­tre­ten Ar­beit­neh­mer, lei­ten­de An­ge­stell­te und Geschäftsführer bei der ein­ver­nehm­li­chen Ver­trags­be­en­di­gung, d.h. bei der Ge­stal­tung von Auf­he­bungs­verträgen mit und oh­ne Ab­fin­dun­gen, bei der Ver­mei­dung von Sperr­zeit­pro­ble­men und bei an­de­ren Fra­gen im Zu­sam­men­hang mit Ar­beits­lo­sen­geld­ansprüchen.

In die­sem Zu­sam­men­hang er­ar­bei­ten wir für Sie rechts­si­che­re Lösun­gen bei der Ur­laubs­ab­gel­tung und der Auf­he­bung oder Um­stal­tung nach­ver­trag­li­cher Wett­be­werbs­ver­bo­te. Ent­spre­chend Ih­ren Wünschen über­prüfen wir Ar­beits­zeug­nis­se oder er­stel­len sie nach Ih­ren Vor­ga­ben.

» Vorbereitung von Kündigungen:

Wir be­ra­ten Ar­beit­neh­mer und Ar­beit­ge­ber im Vor­feld von Kündi­gun­gen und hel­fen da­bei, Feh­ler und dar­aus ent­ste­hen­de Fol­ge­pro­ble­me zu ver­mei­den.

Je nach La­ge des Ein­zel­falls prüfen und ge­stal­ten wir da­bei Fra­gen ei­nes mögli­cher­wei­se be­ste­hen­den Son­derkündi­gungs­schut­zes und des all­ge­mei­nen Kündi­gungs­schut­zes, ge­plan­te Ände­rungskündi­gun­gen, ein­zu­hal­ten­de Kündi­gungs­fris­ten so­wie al­le recht­li­chen For­ma­litäten der Be­triebs­rats­anhörung

» Kündigungsschutzprozesse:

Wir be­rei­ten Kündi­gungs­schutz­pro­zes­se gründ­lich vor, um ei­nen für un­se­re Auf­trag­ge­ber bestmögli­chen Pro­zess­ver­lauf zu gewähr­leis­ten. Da­zu gehört die frühzei­ti­ge Samm­lung von In­for­ma­tio­nen, die sich z.B. auf vor­he­ri­ge Ab­mah­nun­gen, auf die Anhörung des Be­triebs­rats oder auf Fra­gen der So­zi­al­aus­wahl be­zie­hen, um auf die­se Wei­se die recht­li­che Halt­bar­keit der Kündi­gung im In­ter­es­se un­se­res Auf­trag­ge­bers rea­lis­tisch einschätzen zu können.

Falls von un­se­ren Man­dan­ten gewünscht ver­su­chen wir be­reits im Vor­feld ei­ner Kündi­gungs­schutz­kla­ge, ei­ne gütli­che Ei­ni­gung zu er­zie­len, die meist in ei­ner Ab­fin­dungslösung be­steht. Lässt sich die Durchführung ei­nes Kündi­gungs­schutz­pro­zes­ses nicht ver­mei­den, be­treu­en wir die­sen bun­des­weit vor al­len Ar­beits- und Lan­des­ar­beits­ge­rich­ten so­wie falls er­for­der­lich auch vor dem Bun­des­ar­beits­ge­richt.

Da­bei be­spre­chen wir schwie­ri­ge pro­zes­sua­le Ent­schei­dun­gen vor­ab in un­se­rem spe­zia­li­sier­ten Team von Fach­anwälten für Ar­beits­recht. Auf­grund un­se­rer brei­ten und langjähri­gen Er­fah­run­gen mit Kündi­gungs­schutz­pro­zes­sen sind wir je­der­zeit in der La­ge, den vor­aus­sicht­li­chen wei­te­ren Ver­fah­rens­gang, die Pro­zess­chan­cen und mögli­che Pro­zess­ri­si­ken bestmöglich ab­zuschätzen, um un­se­re Auf­trag­ge­ber vor un­lieb­sa­men Über­ra­schun­gen zu be­wah­ren und ih­nen ein ju­ris­tisch und wirt­schaft­lich op­ti­ma­les Pro­zes­s­er­geb­nis zu gewähr­leis­ten.

» Arbeitsgerichtliche Prozesse:

Wir sind als Rechts­an­walts­kanz­lei seit vie­len Jah­ren aus­sch­ließlich mit dem Ar­beits­recht und mit an­gren­zen­den Spe­zi­al­ma­te­ri­en be­fasst und verfügen da­her über brei­te prak­ti­sche Er­fah­run­gen mit ar­beits­ge­richt­li­chen Pro­zes­sen, die wir bun­des­weit vor al­len Ar­beits- und Lan­des­ar­beits­ge­rich­ten so­wie vor dem Bun­des­ar­beits­ge­richt so­wohl auf Ar­beit­neh­mer- als auch auf Ar­beit­ge­ber­sei­te führen. In be­am­ten­recht­li­chen Strei­tig­kei­ten sind wir auch vor den Ge­rich­ten der Ver­wal­tungs­ge­richts­bar­keit tätig.

Falls ge­richt­li­che Aus­ein­an­der­set­zun­gen sich nicht ver­mei­den las­sen, über­neh­men wir für Sie die an­walt­li­che Ver­tre­tung z.B. bei der Klärung des Ar­beit­neh­mer­sta­tus ei­nes mögli­chen Schein­selbständi­gen, in Kündi­gungs­schutz­pro­zes­sen, Be­fris­tungs­kon­troll­pro­zes­sen so­wie bei Pro­zes­sen im Zu­sam­men­hang mit Be­triebsübergängen. Wir verfügen auch über langjähri­ge Er­fah­run­gen mit ge­richt­li­chen Dis­kri­mi­nie­rungs­strei­tig­kei­ten.

» Gestaltung und Überprüfung von Arbeitsverträgen:

Wir er­stel­len, übe­r­ar­bei­ten und prüfen für Sie Ar­beits­verträge von A bis Z so­wie al­le ergänzen­den Ver­ein­ba­run­gen wie z.B. Ar­beit­neh­mer­dar­le­hens­verträge, Dienst­wa­gen­re­ge­lun­gen, Pro­vi­si­ons­re­ge­lun­gen, Rück­zah­lungs­ver­ein­ba­run­gen oder Ziel­ver­ein­ba­run­gen. Da­bei gilt un­se­re be­son­de­re Auf­merk­sam­keit der Fra­ge, ob be­stimm­te Ver­trags­klau­seln als All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB) des Ar­beit­ge­bers un­ter Berück­sich­ti­gung der ak­tu­el­len Recht­spre­chung (noch) zulässig sind oder nicht. Falls nötig er­mit­teln wir die auf Sie an­wend­ba­ren Ta­rif­verträge.

Wenn Sie nicht si­cher sind, ob ei­ne ge­plan­te oder be­reits aus­geübte Tätig­keit als freie Mit­ar­beit oder aber als ein Ar­beits­verhält­nis an­zu­se­hen ist, un­terstützen wir Sie bei der Ver­mei­dung bzw. Bewälti­gung von Schein­selbständig­keits­pro­ble­men.

» Gestaltung und Überprüfung von Geschäftsführerverträgen:

Wenn Sie als GmbH-Geschäftsführer, Vor­stand ei­ner Ak­ti­en­ge­sell­schaft oder als lei­ten­der An­ge­stell­ter Fra­gen im Zu­sam­men­hang mit der Aus­ge­stal­tung oder Be­en­di­gung Ih­res Ma­na­ger­ver­trags ha­ben oder wenn es Mei­nungs­ver­schie­den­hei­ten bei der Ver­trags­durchführung gibt, et­wa we­gen va­ria­bler Ge­halts­be­stand­tei­le oder we­gen ei­ner Ver­set­zung, un­terstützen wir Sie ger­ne.

In die­sen und ähn­li­chen Fra­gen sind wir auch auf sei­ten von Ge­sell­schaf­ten tätig.

» Alltägliche Fragen des Arbeitsrechts:

Auch wenn Sie als Per­so­nal­ver­ant­wort­li­cher oder als Ar­beit­neh­mer "nur" ganz alltägli­che Fra­gen bei der Durchführung ei­nes Ar­beits­verhält­nis­ses ha­ben, be­ra­ten wir Sie ger­ne, so bei­spiels­wei­se wenn es um die Ar­beits­zeit­ge­stal­tung oder das Ar­beits­zeit­recht geht, um Lohn- und Ge­halts­fra­gen, um ei­ne Ver­set­zung oder um die Ur­laubs­gewährung oder -ab­gel­tung.

Wir un­terstützen Sie auch in al­len Fra­gen der Be­triebs­ver­fas­sung, d.h. in Fra­gen, die das Verhält­nis von Ar­beit­ge­ber und Be­trie­brat be­tref­fen, die tägli­che Ar­beit des Be­triebs­rats und sei­ne im Ge­setz fest­ge­leg­ten Mit­be­stim­mungs­rech­te.

» Mutterschutz und Elternzeit:

Schwan­ge­re und jun­ge Mütter müssen ei­ne mehr oder we­ni­ger lan­ge Zeit pau­sie­ren, und sie wünschen sich oft ei­ne Teil­zeit­beschäfti­gung während oder nach der El­tern­zeit. Bei­des führt im­mer wie­der zu Kon­flik­ten, am En­de nicht sel­ten zur Be­en­di­gung des Ar­beits­verhält­nis­ses. Hier soll­ten Ar­beit­neh­me­rin­nen frühzei­tig die Wei­chen rich­tig stel­len, und auch Ar­beit­ge­ber soll­ten die mut­ter­schafts­be­ding­te Aus­zeit ih­rer Ar­beit­neh­me­rin­nen rea­lis­tisch pla­nen.

Wir be­ra­ten und ver­tre­ten da­her Schwan­ge­re, jun­ge Mütter und frisch­ge­ba­cke­ne Väter so­wie ih­re Ar­beit­ge­ber in al­len Fra­gen des Mut­ter­schut­zes, un­terstützen sie bei der Pla­nung und Durchführung ei­ner El­tern­zeit so­wie bei Mei­nungs­ver­schie­den­hei­ten in be­zug auf Teil­zeitwünsche.

» Insolvenzarbeitsrecht:

Ein be­son­de­rer Schwer­punkt un­se­rer an­walt­li­chen Tätig­keit ist seit lan­gem das Ar­beits­recht in der In­sol­venz des Ar­beit­ge­bers.

Wir klären mit Ih­nen ge­mein­sam al­le Fra­gen, die für Sie als Ar­beit­neh­mer oder als Ver­tre­ter ei­nes in­sol­ven­ten Un­ter­neh­mens auf­grund der In­sol­venz wich­tig sind, und er­ar­bei­ten rechts­si­che­re Lösun­gen, ins­be­son­de­re im Zu­sam­men­hang mit of­fe­nen Lohn­ansprüchen, dem In­sol­venz­geld, der Be­en­di­gung von Ar­beits­verhält­nis­sen und der Auf­stel­lung ei­nes So­zi­al­plans vor und nach der In­sol­ven­zeröff­nung.

» Mobbing:

Wir be­ra­ten und ver­tre­ten Sie bei al­len Pro­ble­men, die Sie als Mob­bing­be­trof­fe­ner oder als Vor­ge­setz­ter oder Ar­beit­ge­ber mit Mob­bing­vorfällen in Ih­rem Be­trieb ha­ben.

Auch wenn Sie als Be­triebs­rat mit Fra­gen des Mob­bing zu tun ha­ben, z.B. im Zu­sam­men­hang mit ei­ner Mob­bing­be­schwer­de­stel­le, sind wir ger­ne für Sie an­walt­lich tätig. 

» Schulung und Fortbildung für Betriebsräte:

Wer sich als Be­triebs­rat für sei­ne Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen en­ga­giert, muss da­zu nicht nur das Be­triebs­ver­fas­sungs­ge­setz (Be­trVG) ken­nen, son­dern auch vie­le an­de­re Ge­set­zes­grund­la­gen des Ar­beits­rechts so­wie die ar­beits­ge­richt­li­che Recht­spre­chung, denn da­mit hat man in der Pra­xis der Be­triebs­rats­ar­beit im­mer wie­der zu tun. Da­mit Be­triebsräte fach­lich "auf Au­genhöhe" mit dem Ar­beit­ge­ber ver­han­deln können, ha­ben sie das Recht und die Pflicht, sich fort­zu­bil­den.

Die Anwälte un­se­rer Kanz­lei bie­ten seit lan­gem Fort­bil­dun­gen für Be­triebs- und Per­so­nalräte an. Ein­zel­hei­ten hier­zu fin­den Sie un­ter Kanz­lei: Schu­lung und Fort­bil­dung für Be­triebsräte.

» Unsere Leistungen:

Je nach Ih­ren Wünschen und der ge­ge­be­nen Ver­hand­lungs­si­tua­ti­on be­ra­ten wir Sie le­dig­lich, d.h. wir tre­ten nicht nach außen für Sie in Er­schei­nung, oder aber wir kor­re­spon­die­ren oder ver­han­deln in Ih­rem Na­men mit der Ge­gen­par­tei, wenn dies sinn­voll ist.

Soll­te zur Durch­set­zung Ih­rer In­ter­es­sen ei­ne Kla­ge oder die Ver­tei­di­gung ge­gen ei­ne Kla­ge er­for­der­lich sein, ver­tre­ten wir Sie wie be­reits erwähnt bun­des­weit vor al­len Ar­beits- und Lan­des­ar­beits­ge­rich­ten so­wie vor dem Bun­des­ar­beits­ge­richt.

Als Rechts­anwälte sind wir da­zu ver­pflich­tet, den si­chers­ten, schnells­ten und kostengüns­tigs­ten Weg zu Ih­rem Ziel zu fin­den. Um Ih­nen Kos­ten­si­cher­heit zu ermögli­chen, kal­ku­lie­ren wir be­reits beim ers­ten Gespräch mit Ih­nen die vor­aus­sicht­li­chen Kos­ten der von Ih­nen gewünsch­ten Leis­tun­gen. In die­sem Zu­sam­men­hang be­ra­ten wir Sie auch über die Möglich­kei­ten, fi­nan­zi­el­le Hil­fe vom Staat zu er­hal­ten, et­wa im We­ge der Pro­zess­kos­ten­hil­fe. 

Falls Sie ei­ne Rechts­schutz­ver­si­che­rung ha­ben, über­neh­men wir rou­ti­nemäßig den ge­sam­ten Schrift­ver­kehr und auch die Ab­rech­nung ge­genüber der Ver­si­che­rung für Sie. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen hier­zu fin­den Sie in un­se­rem Rat­ge­ber Gebühren.  

» So können Sie uns erreichen:

Un­ser Büro in Nürn­berg können Sie von Mon­tag bis Frei­tag in der Zeit von 09:00 bis 19:00 Uhr un­ter fol­gen­der An­schrift er­rei­chen:

HENSCHE Rechts­anwälte, Fach­anwälte für Ar­beits­recht
Kanz­lei Nürn­berg
Zelt­ner­s­traße 3, 90443 Nürn­berg
Te­le­fon: 0911 - 95 33 207
Te­le­fax: 0911 - 95 33 208
E-Mail: nu­ern­berg@hen­sche.de
An­fahrt

Bit­te spre­chen Sie uns te­le­fo­nisch an, wenn Sie ei­ne ra­sche an­walt­li­che Un­terstützung benöti­gen, da wir Ih­nen dann die Un­ter­la­gen nen­nen können, die wir brau­chen, um mit un­se­rer Ar­beit möglichst schnell be­gin­nen zu können. Da­bei han­delt es sich meis­tens um Ar­beits­verträge, Kündi­gungs­schrei­ben, Ge­halts­ab­rech­nun­gen und der­glei­chen.

» Informationen gemäß §§ 5, 6 Telemediengesetz (TMG)

Die­se Web­sei­te ist der wer­ben­de In­ter­net­auf­tritt ei­ner Rechts­an­walts­kanz­lei und stellt da­her ei­ne kom­mer­zi­el­le Kom­mu­ni­ka­ti­on im Sin­ne von § 6 Abs.1 TMG dar.

In un­se­rer Kanz­lei ar­bei­ten deut­sche Rechts­anwälte und Rechts­anwältin­nen, die Mit­glie­der der Rechts­an­walts­kam­mer Ber­lin, der Rechts­an­walts­kam­mer Frank­furt am Main, der Rechts­an­walts­kam­mer Ham­burg der Rechts­an­walts­kam­mer Köln oder der Rechts­an­walts­kam­mer München sind. Es gel­ten die fol­gen­den recht­li­chen Re­ge­lun­gen für die Be­rufs­ausübung:

Bun­des­rechts­an­walts­ord­nung (BRAO) Be­rufs­ord­nung für Rechts­anwälte (BO­RA) Rechts­an­walts­vergütungs­ge­setz (RVG) Fach­an­walts­ord­nung (FAO) Stan­des­re­ge­lung der Rechts­anwälte in der Eu­ropäischen Ge­mein­schaft.

Die ge­nann­ten Vor­schrif­ten können Sie auf der In­ter­net­sei­te der Bun­des­rechts­an­walts­kam­mer un­ter www.brak.de (dort un­ter "Be­rufs­recht") nach­le­sen und her­un­ter­la­den.

 

Auf Facebook teilen Auf Google+ teilen Ihren XING-Kontakten zeigen Beitrag twittern

 

Presse Karriere Links A bis Z Sitemap Impressum
Gebühren­freie Hot­line: 0800 - 440 1 880