Gebühren­freie Hot­line: 0800 - 440 1 880
Arbeitsrecht aktuell
Jahr
Rechtsprechung

Ak­tu­el­les Ar­beits­recht 2018: Ar­beits­ge­richt­li­che Recht­spre­chung, Ur­tei­le, Be­schlüs­se

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie ak­tu­el­le Be­wer­tun­gen ar­beits­recht­li­cher Ent­schei­dun­gen deut­scher Ge­rich­te, ins­be­son­de­re des Bun­des­ar­beits­ge­richts (BAG) und der Lan­des­ar­beits­ge­rich­te (LAGs), aus dem Jahr 2018.

Nach­rich­ten aus der Ar­beits­welt fin­den Sie un­ter "Ar­beit und So­zia­les", In­for­ma­tio­nen zum eu­ro­päi­schen Ar­beits­recht un­ter "Eu­ro­pa­recht" und Kom­men­ta­re zu ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Ge­set­zes­vor­ha­ben und Ge­set­zes­än­de­run­gen un­ter "Ge­setz­ge­bung".

Da die Bei­trä­ge ak­tua­li­täts­be­dingt auf teil­wei­se un­voll­stän­di­gen In­for­ma­tio­nen be­ru­hen (ins­be­son­de­re auf ge­richt­li­chen Pres­se­mel­dun­gen über Ur­tei­le, die im Voll­text noch nicht vor­lie­gen), ha­ben sie oft vor­läu­fi­gen Cha­rak­ter.

Äl­te­re Bei­trä­ge ge­ben da­her nicht im­mer den zwi­schen­zeit­lich er­reich­ten Stand der ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Dis­kus­si­on wie­der.

Bei­trä­ge zum The­ma "Recht­spre­chung" aus an­de­ren Jah­ren fin­den Sie un­ter Ar­beits­recht 2017, Ar­beits­recht 2016, Ar­beits­recht 2015, Ar­beits­recht 2014, Ar­beits­recht 2013, Ar­beits­recht 2012, Ar­beits­recht 2011, Ar­beits­recht 2010, Ar­beits­recht 2009, Ar­beits­recht 2008, Ar­beits­recht 2007, Ar­beits­recht 2006, Ar­beits­recht 2005, Ar­beits­recht 2004, Ar­beits­recht 2003, Ar­beits­recht 2002 und un­ter Ar­beits­recht 2001.

18/172 Arbeitsgericht Bochum beanstandet ungenaue Abmahnung

16.07.2018. Ab­mah­nun­gen müssen den Pflicht­ver­s­toß ge­nau be­schrei­ben, und auch die Kündi­gungs­an­dro­hung darf sich nicht auf al­le mögli­chen Ver­trags­verstöße be­zie­hen: Ar­beits­ge­richt Bo­chum, Ur­teil vom 19.10.2017, 4 Ca 930/17.

18/170 BEM-Ergebnisse und ihre Umsetzung

11.07.2018. Schlägt ein Arzt beim be­trieb­li­chen Ein­glie­de­rungs­ma­nage­ment (BEM) ei­ne kon­kre­te lei­dens­ge­rech­te Ar­beit vor, muss der Ar­beit­ge­ber die­se zu­wei­sen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Ur­teil vom 11.04.2018,6 Sa 361/17.

18/162 Betriebstreue als Voraussetzung tariflicher Sonderzahlungen

03.07.2018. Ta­rif­verträge können ei­ne Son­der­zah­lung, mit der (auch) die Ar­beits­leis­tung be­zahlt wird, vom Be­stand des Ar­beits­verhält­nis­ses am 31. März des Fol­ge­jah­res abhängig ma­chen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 27.06.2018,10 AZR 290/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/155 Tariffähigkeit einer Gewerkschaft hängt weiter von ihrer Mächtigkeit ab

27.06.2018. Der Streit um die Ta­riffähig­keit der DHV geht in die nächs­te Run­de. Jetzt muss er­neut das Lan­des­ar­beits­ge­richt Ham­burg ent­schei­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 26.06.2018, 1 ABR 37/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/152 Mindestlohn im Krankheitsfall und tarifliche Ausschlussfrist

22.06.2018. Der Vor­rang des Min­dest­lohn­an­spruchs ge­genüber be­schränken­den „Ver­ein­ba­run­gen“ be­trifft auch ta­rif­ver­trag­li­che Aus­schluss­fris­ten: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.06.2018, 5 AZR 377/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/150 Hemmung einer arbeitsvertraglichen Ausschlussfrist durch Vergleichsverhandlungen

21.06.2018. Sieht ei­ne ver­trag­li­che Aus­schluss­klau­sel ei­ne Frist zur Kla­ger­he­bung vor, ist die Frist bei außer­ge­richt­li­chen Ver­gleichs­ver­hand­lun­gen ge­hemmt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.06.2018, 5 AZR 262/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/143 BAG-Rechtsprechung zum Vorbeschäftigungsverbot gekippt

13.06.2018. Die BAG-Recht­spre­chung, die sach­grund­lo­se Be­fris­tun­gen nach ei­ner dreijähri­gen Ka­ren­zeit er­laubt, verstößt ge­gen die Ge­set­zes­bin­dung der Jus­tiz: Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, Be­schluss vom 06.06.2018, 1 BvL 7/14 und 1 BvR 1375/14.

18/140 Streikverbot für Beamte bleibt bestehen

12.06.2018. Das Streik­ver­bot gilt für al­le Be­am­ten­grup­pen als her­ge­brach­ter Grund­satz des Be­rufs­be­am­ten­tums und ist vom Ge­setz­ge­ber zu re­spek­tie­ren: Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, Ur­teil vom 12.06.2018, 2 BvR 1738/12, 2 BvR 646/15, 2 BvR 1068/14, 2 BvR 1395/13.

18/138 Beginn der Ausschlussfrist bei Schadensersatzforderungen

08.06.2018. Er­satz­ansprüche we­gen pflicht­wid­ri­ger Her­aus­ga­be von Fir­men­ei­gen­tum wer­den fällig, so­bald kei­ne Möglich­keit auf Her­aus­ga­be oder Wert­er­satz mehr be­steht: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 07.06.2018, 8 AZR 96/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/127 Arbeitsvertragsrichtlinien sind nicht zwingend

28.05.2018. Ar­beit­neh­mer kirch­li­cher Ein­rich­tun­gen ha­ben kei­nen An­spruch auf Be­zah­lung gemäß den je­weils gel­ten­den Ar­beits­ver­trags­richt­li­ni­en (AVR): Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 24.05.2018, 6 AZR 308/17.

18/124 Kein Konzernbetriebsrat bei ausländischer Konzernspitze

24.05.2018. Wer­den kon­zern­an­gehöri­ge Un­ter­neh­men al­lein von ei­ner Kon­zern­spit­ze mit Sitz im Aus­land ge­lei­tet, d.h. oh­ne inländi­sche Teil­kon­zern­spit­ze, ist kein Kon­zern­be­triebs­rat zu er­rich­ten: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 23.05.2018, 7 ABR 60/16 (Pres­se­mel­dung des BAG).

18/121 Erst Anhörung der Schwerbehindertenvertretung, dann Antrag beim Integrationsamt

18.05.2018. Ar­beit­ge­ber müssen vor der Kündi­gung ei­nes Schwer­be­hin­der­ten zunächst die Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung be­tei­li­gen. Erst da­nach ist der An­trag auf Zu­stim­mung beim In­te­gra­ti­ons­amt zu stel­len: Ar­beits­ge­richt Ha­gen, Ur­teil vom 06.03.2018, 5 Ca 1902/17.

18/112 Kurz vor dem Abschluss stehendes Studium als Stellenanforderung

08.05.2018. Ei­ne Stel­len­aus­schrei­bung, die sich an Stu­di­en­ab­sol­ven­ten und zu­gleich an Stu­den­ten rich­tet, die kurz vor dem Stu­di­en­ab­schluss ste­hen, ist kei­ne Dis­kri­mi­nie­rung älte­rer Be­wer­ber: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 23.11.2017, 8 AZR 372/16.

18/108 Kein Recht auf Kündigung einer Direktversicherung bei Entgeltumwandlung

02.05.2018. Geld­be­darf gibt Ar­beit­neh­mern kei­nen An­spruch ge­gen den Ar­beit­ge­ber auf Kündi­gung ei­ner Di­rekt­ver­si­che­rung, auch wenn die­se auf ei­ner Ent­gelt­um­wand­lung be­ruht: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.04.2018, 3 AZR 586/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/102 LAG Hamburg stärkt Beschäftigungsanspruch

24.04.2018. Die Durch­set­zung des Beschäfti­gungs­an­spruchs im be­ste­hen­den Ar­beits­verhält­nis ist im ar­beits­ge­richt­li­chen Eil­ver­fah­ren auch oh­ne ein be­son­de­res Beschäfti­gungs­in­ter­es­se möglich: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ham­burg, Ur­teil vom 23.08.2017, 5 Sa­Ga 2/17.

18/099 LAG Hannover: Kein Widerrufsrecht für Arbeitnehmer aus § 312g BGB

20.04.2018. Ar­beit­neh­mer können Auf­he­bungs­verträge nicht frei, d.h. oh­ne An­ga­be von Gründen auf der Grund­la­ge von § 312g Bürger­li­ches Ge­setz­buch (BGB) wi­der­ru­fen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nie­der­sach­sen, Ur­teil vom 07.11.2017, 10 Sa 1159/16.

18/094 LAG Kiel urteilt zu Verdachtskündigung

16.04.2018. Ei­ne Anhörungs­frist von zwei Werk­ta­gen vor ei­ner Ver­dachtskündi­gung ist zu kurz, wenn der Ar­beit­neh­mer krank und an­walt­lich ver­tre­ten ist, dem An­walt die Anhörung aber nicht zu­ge­lei­tet wird: Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Ur­teil vom 13.04.2018, 3 Sa 398/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/091 Verschlechterung des Arbeitsvertrags per Betriebsvereinbarung?

12.04.2018. Der Vier­te BAG-Se­nat dis­tan­ziert sich vom Ers­ten Se­nat, dem zu­fol­ge ar­beits­ver­trag­li­che AGB durch Be­triebs­ver­ein­ba­run­gen geändert wer­den können: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 11.04.2018, 4 AZR 119/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/086 Aufhebungsvertrag mit Abfindung für Betriebsrat

06.04.2018. Können Be­triebs­rats­mit­glie­der Auf­he­bungs­verträge mit „ho­hen“ Ab­fin­dun­gen aus­han­deln, liegt im All­ge­mei­nen kei­ne ver­bo­te­ne Begüns­ti­gung vor: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom ei­nen 20.03.2018, 7 AZR 590/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/082 Durchsetzung der Beschäftigung trotz Wegfall des Arbeitsplatzes

03.04.2018. Weh­ren sich Ar­beit­ge­ber ge­gen ein Beschäfti­gungs­ur­teil mit ei­ner Voll­stre­ckungs­ab­wehr­kla­ge, hilft der Weg­fall des Ar­beits­plat­zes nicht im­mer: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 21.03.2018, 10 AZR 560/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/071 Keine Neutralitätspflicht des Arbeitgebers bei Betriebsratswahl

19.03.2018. Verhält sich der Ar­beit­ge­ber ge­genüber Wahl­be­wer­bern nicht neu­tral, führt das al­lein noch nicht zur An­fecht­bar­keit ei­ner Be­triebs­rats­wahl: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 25.10.2017, 7 ABR 10/16.

18/069 LAG Frankfurt entscheidet zum Arbeitnehmerbegriff

16.03.2018. Der Deut­sche Fußball­bund (DFB) muss mit sei­nen Schieds­rich­tern kei­ne fes­ten Ar­beits­verträge ab­sch­ließen: Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 15.03.2018, 9 Sa 1399/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/063 LAG Hannover: Keine Kündigung wegen des Verdachts der Nähe zum militanten Islamismus

12.03.2018. Kei­ne Kündi­gung we­gen des Ver­dachts der Zu­gehörig­keit zum mi­li­tan­ten „Ji­ha­dis­mus" und ei­nes Rei­se­pass-Ent­zugs: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nie­der­sach­sen, Ur­teil vom 12.03.2018, 15 Sa 319/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/058 Mitarbeiterbefragung und Mitbestimmung

06.03.2018. Ei­ne über­be­trieb­li­che, frei­wil­li­ge und an­ony­mi­sier­te Mit­ar­bei­ter­be­fra­gung ist kei­ne mit­be­stim­mungs­pflich­ti­ge Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 21.11.2017, 1 ABR 47/16.

18/050 Kündigung im Insolvenzverfahren bei Masseunzulänglichkeit

23.02.2018. Kündigt der Ver­wal­ter nach An­zei­ge der Mas­se­ar­mut nicht oder un­wirk­sam, sind die Lohn­ansprüche nach dem frühestmögli­chen Kündi­gungs­ter­min be­vor­rech­tig­te Mas­se­for­de­run­gen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 22.02.2018, 6 AZR 868/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/046 Keine Witwenrente bei zu großem Altersunterschied

21.02.2018. Al­ters­ab­stands­klau­seln können Hin­ter­blie­be­ne vom Ren­ten­be­zug aus­sch­ließen, wenn sie mehr als 15 Jah­re jünger sind als ihr ver­stor­be­ner Ehe­part­ner: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.02.2018, 3 AZR 43/17.

18/042 Betriebsbedingte Kündigung wegen Wegfalls einer Hierarchieebene

16.02.2018. Streicht der Ar­beit­ge­ber ei­ne ein­zel­ne Stel­le und kündigt den Stel­len­in­ha­ber be­triebs­be­dingt, muss er ge­nau erklären, wer die Auf­ga­ben künf­tig er­le­di­gen soll: Lan­des­ar­beits­ge­richt Köln, Ur­teil vom 13.10.2017, 4 Sa 109/17.

18/032 Rücktritt vom nachvertraglichen Wettbewerbsverbot

05.02.2018. Zahlt der Ar­beit­ge­ber die Ka­ren­zentschädi­gung nicht pünkt­lich, kann der Ar­beit­neh­mer mit ei­nem Rück­tritt vom Wett­be­werbs­ver­bot re­agie­ren: BAG, Ur­teil vom 31.01.2018,10 AZR 392/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/025 Betriebsübergang als Täuschungsmanöver

29.01.2018. Ein Be­triebsüber­gang setzt vor­aus, dass die ar­beit­ge­bermäßige Lei­tungs­macht auf ei­nen neu­en In­ha­ber über­geht. Das ist nicht der Fall, wenn sich der Be­triebs­in­ha­ber durch ei­ne Be­triebsführungs­ge­sell­schaft ver­tre­ten lässt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.01.2018, 8 AZR 338/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/023 Kündigung wegen heimlicher Aufnahme eines Personalgesprächs

25.01.2018. Auch ta­rif­lich unkünd­ba­re Ar­beit­neh­mer ris­kie­ren die frist­lo­se Kündi­gung, wenn sie ein Per­so­nal­gespräch heim­lich mit dem Han­dy auf­neh­men: Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 23.08.2017, 6 Sa 137/17.

18/021 Mindestlohn und Arbeitsvertrag

23.01.2018. An­rech­nung von Son­der­zah­lun­gen auf den Min­dest­lohn auch dann, wenn ar­beits­ver­trag­li­cher St­un­den­lohn und Min­dest­lohn gleich hoch sind? Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 11.10.2017, 5 AZR 621/16.

18/016 BAG segnet Befristung von Profifußballer-Verträgen ab

17.01.2018. Ar­beits­verträge mit Pro­fi­fußball­spie­lern der Fußball-Bun­des­li­ga können in al­ler Re­gel we­gen der Ei­gen­art der Ar­beits­leis­tung be­fris­tet wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 16.01.2018, 7 AZR 312/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

18/011 Kein Einsichtsrecht des Betriebsrats in Lohnlisten anderer Betriebe

12.01.2018. Die Über­wa­chungs­rech­te des Be­triebs­rats sind auf den Be­trieb be­schränkt. Er hat da­her kein Recht zur Ein­sicht in die Lohn- und Ge­halts­lis­ten an­de­rer Be­trie­be: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 26.09.2017, 1 ABR 27/16.

18/005 Gleichbehandlungsgrundsatz bei Betriebsvereinbarungen

05.01.2018. Wer über sei­ne Ar­beits­zeit frei ent­schei­den kann, muss Ab­stri­che bei der Be­zah­lung hin­neh­men, wenn dies in ei­ner Be­triebs­ver­ein­ba­rung ge­re­gelt ist: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 13.09.2017, 9 Sa 17/17.

Kontakt

Sie erreichen uns jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit
von 09:00 bis 19:00 Uhr:

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Berlin

Lützowstraße 32
10785 Berlin

Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499

E-Mail: berlin@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwältin Nina Wesemann
Fachanwältin für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Frankfurt am Main

Schumannstraße 27
60325 Frankfurt am Main

Telefon: 069 - 71 03 30 04
Telefax: 069 - 71 03 30 05

E-Mail: frankfurt@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Maike Roters
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht

Rechtsanwalt Thomas Becker



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Hamburg

Neuer Wall 10
20354 Hamburg

Telefon: 040 - 69 20 68 04
Telefax: 040 - 69 20 68 08

E-Mail: hamburg@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Sebastian Schroeder
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Hannover

Georgstraße 38
30159 Hannover

Telefon: 0511 - 899 77 01
Telefax: 0511 - 899 77 02

E-Mail: hannover@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Nina Wesemann
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Köln

Hohenstaufenring 62
50674 Köln

Telefon: 0221 - 709 07 18
Telefax: 0221 - 709 07 31

E-mail: koeln@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Thomas Becker

Rechtsanwältin Maike Roters
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei München

Ludwigstraße 8
80539 München

Telefon: 089 - 21 56 88 63
Telefax: 089 -21 56 88 67

E-Mail: muenchen@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Nora Schubert

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Nürnberg

Zeltnerstraße 3
90443 Nürnberg

Telefon: 0911 - 953 32 07
Telefax: 0911 - 953 32 08

E-Mail: nuernberg@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Nora Schubert

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Stuttgart

Königstraße 10c
70173 Stuttgart

Telefon: 0711 - 470 97 10
Telefax: 0711 - 470 97 96

E-Mail: stuttgart@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Maike Roters
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht

Rechtsanwalt Thomas Becker

Presse Karriere Links A bis Z Sitemap Impressum Datenschutzerklärung
Gebühren­freie Hot­line: 0800 - 440 1 880
Um das Angebot dieser Webseite optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet diese Webseite Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Okay