Gebühren­freie Hot­line: 0800 - 440 1 880
Arbeitsrecht aktuell
Jahr
Rechtsprechung

Ak­tu­el­les Ar­beits­recht 2015: Ar­beits­ge­richt­li­che Recht­spre­chung, Ur­tei­le, Be­schlüs­se

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie ak­tu­el­le Be­wer­tun­gen ar­beits­recht­li­cher Ent­schei­dun­gen deut­scher Ge­rich­te, ins­be­son­de­re des Bun­des­ar­beits­ge­richts (BAG) und der Lan­des­ar­beits­ge­rich­te (LAGs), aus dem Jahr 2015.

Nach­rich­ten aus der Ar­beits­welt fin­den Sie un­ter "Ar­beit und So­zia­les", In­for­ma­tio­nen zum eu­ro­päi­schen Ar­beits­recht un­ter "Eu­ro­pa­recht" und Kom­men­ta­re zu ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Ge­set­zes­vor­ha­ben und Ge­set­zes­än­de­run­gen un­ter "Ge­setz­ge­bung".

Bei­trä­ge aus an­de­ren Jah­ren fin­den Sie un­ter Ar­beits­recht ak­tu­ell 2016, Ar­beits­recht 2014, Ar­beits­recht 2013, Ar­beits­recht 2012, Ar­beits­recht 2011, Ar­beits­recht 2010, Ar­beits­recht 2009, Ar­beits­recht 2008, Ar­beits­recht 2007, Ar­beits­recht 2006, Ar­beits­recht 2005, Ar­beits­recht 2004, Ar­beits­recht 2003, Ar­beits­recht 2002 und un­ter Ar­beits­recht 2001.

15/355 Sozialplan und Klageverzicht

15.12.2015. Enthält ei­ne Be­triebs­ver­ein­ba­rung Prämi­en für den Ver­zicht auf ei­ne Kündi­gungs­schutz­kla­ge, müssen sie auch Ar­beit­neh­mern mit si­che­rer Fol­ge­beschäfti­gung zu­gu­te kom­men: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 08.12.2015, 1 AZR 595/14 (Pres­se­mit­tei­lung des Ge­richts).

15/353 Sachgrundlose Befristung und Rechtsmissbrauch

14.12.2015. Er­fur­ter Rich­ter er­leich­tern Ar­beit­neh­mern den Nach­weis ei­ner miss­bräuch­li­chen Aus­nut­zung des Be­fris­tungs­rechts in Fällen des Ar­beit­ge­be­r­aus­tauschs: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 24.06.2015, 7 AZR 452/13.

15/347 Kündigung des Ausbildungsverhältnisses in der Probezeit

08.12.2015. Prak­ti­kum und Aus­bil­dung sind nicht das­sel­be: Kei­ne An­rech­nung ei­nes vor­an­ge­gan­ge­nen Prak­ti­kums oder Ar­beits­verhält­nis­ses auf die Pro­be­zeit im Be­rufs­aus­bil­dungs­verhält­nis: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.11.2015, 6 AZR 844/14 (Pres­se­mit­tei­lung des Ge­richts).

15/345 Urlaubsanspruch bei Tod des Arbeitnehmers

07.12.2015. Mit­te 2014 ent­schied der Eu­ropäische Ge­richts­hof (EuGH), dass Ansprüche auf Ur­laubs­ab­gel­tung ver­erb­lich sein müssen. Die­se Vor­ga­be hat das Ar­beits­ge­richt Ber­lin jetzt um­ge­setzt: Ar­beits­ge­richt Ber­lin, Ur­teil vom 07.10.2015, 56 Ca 10986/15 (Pres­se­mit­tei­lung des Ge­richts).

15/339 Einstellung von Schwerbehinderten

01.12.2015. Öffent­li­che Ar­beit­ge­ber müssen schwer­be­hin­der­te Be­wer­ber auch dann zum Vor­stel­lungs­gespräch ein­la­den, wenn die­se ei­nen Eig­nungs­test im Aus­wahl­ver­fah­ren nicht be­ste­hen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Ur­teil vom 09.09.2015, 3 Sa 36/15

15/337 Schadensersatz und Mitverschulden des Arbeitgebers

30.11.2015. Kon­trol­liert der Ar­beit­ge­ber ei­nen Ar­beit­neh­mer trotz Leis­tungsmängeln in der Ver­gan­gen­heit nicht we­nigs­tens stich­pro­ben­ar­tig, kann er ihn nur an­tei­lig auf Scha­dens­er­satz haft­bar ma­chen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 21.05.2015, 8 AZR 116/14.

15/331 Abfindung gemäß § 1a KSchG und Sozialplan

24.11.2015. Der Ab­fin­dungs­an­spruch aus ei­ner Kündi­gung gemäß § 1a Kündi­gungs­schutz­ge­setz (KSchG) ist nur auf ei­ne So­zi­al­plan­ab­fin­dung an­zu­rech­nen, wenn der So­zi­al­plan die An­rech­nung vor­sieht: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 10.07.2015, 8 Sa 531/15.

15/327 Benachteiligung wegen Behinderung bei Sozialplanabfindung

20.11.2015. Die Möglich­keit ei­ner vor­zei­ti­gen Al­ters­ren­te für schwer­be­hin­der­te Ar­beit­neh­mer darf nicht zur Schlech­ter­stel­lung bei Ab­fin­dun­gen gemäß ei­nem So­zi­al­plan führen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 17.11.2015, 1 AZR 938/13 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

15/321 Aufsichtsratswahl und Leiharbeit

16.11.2015. Hat ein Un­ter­neh­men ein­sch­ließlich der Leih­ar­beit­neh­mer mehr als 8.000 Ar­beit­neh­mer, sind Auf­sichts­rats­wah­len gemäß § 9 Mit­be­stim­mungs­ge­setz (Mit­bestG) als De­le­gier­ten­wahl durch­zuführen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 04.11.2015, 7 ABR 42/13 (Pres­se­mit­tei­lung).

15/316 Wettbewerbsverbot ohne Gegenleistung

11.11.2015. Ein Wett­be­werbs­ver­bot oh­ne Ka­ren­zentschädi­gung und oh­ne Ver­weis auf die §§ 74 ff. Han­dels­ge­setz­buch (HGB) kann wirk­sam sein, wenn der Ver­trag ei­ne sal­va­to­ri­sche Klau­sel enthält: Lan­des­ar­beits­ge­richt Hamm, Ur­teil vom 05.06.2015, 10 Sa 67/15.

15/294 Verweigerung der Annahme einer Kündigung

20.10.2015. Ein Kündi­gungs­schrei­ben ist im Per­so­nal­gespräch wirk­sam über­reicht, wenn der Gekündig­te es ent­ge­gen­nimmt oder wenn es ne­ben ihn auf den Tisch ge­legt wird: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.03.2015, 2 AZR 483/14.

15/292 Eilanträge gegen Tarifeinheitsgesetz gescheitert

19.10.2015. Streit um das Ta­rif­ein­heits­ein­heits­ge­setz: Ge­werk­schaf­ten der Pi­lo­ten, Ärz­te und Jour­na­lis­ten schei­tern mit Eil­anträgen vor dem Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt (BVerfG) in Karls­ru­he: BVerfG, Be­schluss vom 06.10.2015, 1 BvR 1571/15, 1 BvR 1588/15, 1 BvR 1582/15.

15/278 Mindestlohn für Zeitungszusteller

05.10.2015. Zei­tungs­zu­stel­ler, die per Hand Wer­be­pro­spek­te in die aus­zu­tei­len­den Zei­tun­gen ein­sor­tie­ren, können be­reits ab 2015 den vol­len Min­dest­lohn von 8,50 EUR ver­lan­gen: Ar­beits­ge­richt Nien­burg, Ur­teil vom 14.08.2015, 2 Ca 151/15.

15/258 Fehler bei der Anzeige einer Massenentlassung

16.09.2015. Ist der Mas­sen­ent­las­sungs­an­zei­ge ei­ne Stel­lung­nah­me des Be­triebs­rats bei­gefügt, muss der Be­triebs­rat sa­gen, dass er sei­ne Rech­te als ge­wahrt an­sieht, und er muss ei­ne ab­sch­ließen­de Mei­nung äußern: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.02.2015, 2 AZR 371/14.

15/256 Außerordentliche Kündigung wegen falscher eidesstattlicher Versicherung?

15.09.2015. Legt ein Ar­beit­neh­mer vor Ge­richt ei­ne miss­verständ­lich for­mu­lier­te ei­des­statt­li­che Ver­si­che­rung vor, ist das kein Grund für ei­ne außer­or­dent­li­che und frist­lo­se Kündi­gung: Lan­des­ar­beits­ge­richt (LAG) Hamm, Ur­teil vom 29.05.2015, 18 Sa 1663/14.

15/251 Überstunden kann man schätzen

10.09.2015. Kann ein Ar­beit­neh­mer vor Ge­richt nicht je­de ein­zel­ne Über­stun­de be­wei­sen, darf das Ge­richt die Zahl der Über­stun­den schätzen, wenn fest­steht, dass der Ar­beit­neh­mer je­den­falls Mehr­ar­beit ge­leis­tet hat: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.03.2015, 5 AZR 602/13.

15/249 Arbeitsrechtlicher Sonderweg der Kirchen bleibt

09.09.2015. Die Dienst­leis­tungs­ge­werk­schaft Ver.di schei­tert mit ih­rer Ver­fas­sungs­be­schwer­de, die sie we­gen Streik­rechts­be­schränkun­gen im kirch­li­chen Ar­beits­recht ein­ge­reicht hat­te: BVerfG, Be­schluss vom 15.07.2015, 2 BVR 2292/13.

15/242 Betriebsübung unter erleichterten Voraussetzungen

02.09.2015. Das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) ändert sei­ne Recht­spre­chung zur be­trieb­li­chen Übung. Auch bei un­ter­schied­li­cher Höhe von Son­der­zah­lun­gen ist künf­tig ei­ne Be­triebsübung möglich: BAG, Ur­teil vom 13.05.2015, 10 AZR 266/14.

15/239 Kein Schadensersatz für Streikfolgen

01.09.2015. Kein Scha­dens­er­satz für nicht be­streik­te, aber von Strei­k­aus­wir­kun­gen be­trof­fe­ne Un­ter­neh­men: Flug­lots­en­ge­werk­schaft muss den vom Streik be­trof­fe­nen Air­lines kei­ne Entschädi­gung zah­len: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.08.2015, 1 AZR 754/13 (Pres­se­mit­tei­lung des Ge­richts).

15/233 Was muss der Betriebsrat beachten, wenn er einem Anwalt einen Auftrag erteilt?

26.08.2015. Hat der Be­triebs­rat ei­nen An­walt mit ei­nem Pro­zess ge­gen den Ar­beit­ge­ber be­auf­tragt, braucht er nach Ab­schluss ei­ner In­stanz ei­nen wei­te­ren Be­schluss, wenn er in die nächs­te In­stanz ge­hen will: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 18.03.2015, 7 ABR 4/13.

15/231 Anspruch auf Lohn auch rückwirkend?

25.08.2015. Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) be­grenzt An­nah­me­ver­zugs­lohn: Kein Ver­zugs­lohn bei ver­trag­li­cher Wie­der­ein­stel­lungs­zu­sa­ge und rück­wir­kend durch Ur­teil be­gründe­tem Ar­beits­verhält­nis: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.08.2015, 5 AZR 975/13 (Pres­se­mit­tei­lung).

15/223 Kündigung in der Probezeit

18.08.2015. Die Pro­be­zeit kann durch ei­ne mehr­mo­na­ti­ge Kündi­gungs­frist verlängert wer­den, wenn der Ar­beit­neh­mer da­durch ei­ne zwei­te Chan­ce zur Bewährung er­hal­ten soll: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 06.05.2015, 4 Sa 94/14.

15/216 Witwenrente trotz später Ehe?

11.08.2015. Ar­beit­ge­ber dürfen die Zu­sa­ge von Wit­wen­ren­ten in be­trieb­li­chen Ver­sor­gungs­ord­nun­gen nicht vom Al­ter des Ar­beit­neh­mers bei der Hoch­zeit abhängig ma­chen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 04.08.2015, 3 AZR 137/13 (Pres­se­mit­tei­lung).

15/210 Kündigung wegen Extremismus: Wenn die "Freizeit" den Job kostet

05.08.2015. Rechts­ex­tre­mis­mus im öffent­li­chen Dienst kann den Job kos­ten. Stadt Mann­heim kann rechts­ra­di­ka­len Er­zie­her frist­los kündi­gen: Ar­beits­ge­richt Mann­heim, Ur­teil vom 19.05.2015, 7 Ca 254/14 (Pres­se­mit­tei­lung).

15/208 Wiederholte Kündigung als Diskriminierung

04.08.2015. Dis­kri­mi­nie­rungs­schutz und Schwan­ger­schaft: Die wie­der­hol­te Kündi­gung ei­ner Schwan­ge­ren kann ei­nen An­spruch auf Entschädi­gung auslösen: Ar­beits­ge­richt Ber­lin, Ur­teil vom 08.08.2015, 28 Ca 18485/14 (Pres­se­mit­tei­lung).

15/204 Kündigung wegen Rente durch den Arbeitgeber

31.07.2015. Kündigt der Ar­beit­ge­ber, weil der Ar­beit­neh­mer Al­ters­ren­te be­an­tra­gen könn­te, ist die Kündi­gung al­ters­dis­kri­mi­nie­rend und da­her un­wirk­sam - auch im Klein­be­trieb: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 23.07.2015, 6 AZR 457/14 (Pres­se­mit­tei­lung des BAG).

15/193 Teilzeitmodelle für Führungskräfte

22.07.2015. Ei­ne Ver­rin­ge­rung der Ar­beits­zeit durch wo­chen­wei­se Frei­zeit­blöcke müssen Ar­beit­ge­ber mit­ma­chen, es sei denn, es dro­hen kon­kre­te Kos­ten­ex­plo­sio­nen oder Be­triebs­ab­laufstörun­gen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.01.2015, 9 AZR 735/13.

15/191 Fristlose Kündigung wegen illegaler Downloads

21.07.2015. Das Er­stel­len il­le­ga­ler Raub­ko­pi­en am Ar­beits­platz kann ei­ne außer­or­dent­li­che Tatkündi­gung recht­fer­ti­gen, auch wenn die kon­kre­ten Hand­lun­gen des Ar­beit­neh­mers un­klar blei­ben: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 16.07.2015, 2 AZR 85/15 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

15/184 Befristung zur Vertretung wegen Kinderbetreuung

14.07.2015. Trotz mehr als zehn be­fris­te­ter Ar­beits­verträge über 15 Jah­re hin­weg kann ei­ne Be­fris­tung wirk­sam sein, wenn ei­ne Kol­le­gin ver­tre­ten wird, die we­gen Kin­der­be­treu­ung ausfällt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 29.04.2015, 7 AZR 310/13.

15/182 Fristlose Kündigung wegen Diebstahls von Brötchen?

13.07.2015. Langjährig beschäftig­te Ham­bur­ger Kran­ken­schwes­ter we­gen Ent­wen­dung von acht Brötchen frist­los gekündigt. Ar­beits­ge­richt Ham­burg erklärt Kündi­gung für un­wirk­sam: Ar­beits­ge­richt Ham­burg, Ur­teil vom 10.07.2015, 27 Ca 87/15.

15/163 Leistungsbonus und Mindestlohn

23.06.2015. Er­gibt ein Grund­lohn un­ter 8,50 EUR zu­sam­men mit ei­nem je­den Mo­nat gewähr­ten "Leis­tungs­bo­nus" ei­nen Ge­samt­stun­den­lohn von 8,50 EUR oder mehr, ist der Min­dest­lohn­an­spruch erfüllt: Ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 20.04.2015, 5 Ca 1675/15.

15/155 Fristlose Kündigung wegen übler Nachrede

15.06.2015. Ar­beit­neh­mer dürfen im Wahl­kampf ih­re Vor­ge­setz­ten mit dras­ti­schen Wor­ten an­grei­fen, wenn sie mit ih­nen um ein po­li­ti­sches Amt kon­kur­rie­ren: Bun­des­ar­beits­ge­richt Ur­teil vom 18.12.2014, 2 AZR 265/14.

15/151 Betriebsrentenanpassung im Konzern

10.06.2015. Ein Be­herr­schungs­ver­trag führt nicht zu ei­nem Be­rech­nungs­durch­griff bei der Be­triebs­ren­ten­an­pas­sung, wenn das herr­schen­de Kon­zern­un­ter­neh­men kei­ne Wei­sun­gen er­teilt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 10.03.2015, 3 AZR 739/13.

15/144 Verfassungsgericht bestätigt Tarifunfähigkeit der CGZP

02.06.2015. Die Ent­schei­dun­gen der Ar­beits­ge­rich­te aus den Jah­ren 2012, die die Ta­rif­unfähig­keit der CG­ZP rück­wir­kend fest­ge­stellt hat­ten, ver­s­toßen nicht ge­gen das Rechts­staats­prin­zip: Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, Be­schluss vom 25.04.2015, 1 BvR 2314/12.

15/136 Berufung im Arbeitsrecht nur mit Unterschrift

26.05.2015. Trägt die Be­ru­fungs­schrift kei­ne Un­ter­schrift des Pro­zess­be­vollmäch­tig­ten, son­dern nur des­sen Hand­zei­chen ("Pa­ra­phe"), ist die Be­ru­fung als un­zulässig zu ver­wer­fen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.02.2015, 5 AZR 849/13.

15/133 Urlaubsanspruch und Elternzeit

23.05.2015. Will der Ar­beit­ge­ber den Ur­laub, der während ei­ner El­tern­zeit ent­steht, pro Mo­nat der El­tern­zeit um ein Zwölf­tel kürzen, muss er die­se Kürzung vor Be­en­di­gung des Ar­beits­verhält­nis­ses erklären: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.05.2015, 9 AZR 725/13 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

15/123 Mindestlohn und Entgeltfortzahlung

13.05.2015. Das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) hat ent­schie­den, dass Min­destlöhne nach dem Ar­beit­neh­mer-Ent­sen­de­ge­set­zes (AEntG) auch bei Krank­heit und als Ur­laubs­ab­gel­tung zu zah­len sind: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 13.05.2015, 10 AZR 191/14 (Pres­se­mit­tei­lung des Ge­richts).

15/118 Massenentlassung und Personalstruktur

09.05.2015. Bei ei­ner So­zi­al­aus­wahl nach Al­ters­grup­pen muss je­de Al­ters­grup­pe gleich stark von be­triebs­be­ding­ten Kündi­gun­gen be­trof­fen sein, da die Al­ters­struk­tur sonst verändert wird: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.03.2015, 2 AZR 478/13.

15/112 Arbeitnehmerstatus vor dem Arbeitsgericht

05.05.2015. Wer vor dem Ar­beits­ge­richt Vergütung ein­klagt, muss Tat­sa­chen zu sei­ner Wei­sungs­ge­bun­den­heit vor­tra­gen, d.h. da­zu, wel­che Per­so­nen wel­che Wei­sun­gen er­teilt ha­ben sol­len: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Be­schluss vom 18.12.2014, 15 Ta 582/14.

15/107 Mindestlohn gefordert - Kündigung erhalten

29.04.2015. Ei­ne Kündi­gung des Ar­beit­ge­bers als Re­ak­ti­on auf die For­de­rung nach Zah­lung des ge­setz­li­chen Min­dest­lohns von 8,50 EUR ist als ver­bo­te­ne Maßre­ge­lung un­wirk­sam: Ar­beits­ge­richt Ber­lin, Ur­teil vom 17.04.2015, 28 Ca 2405/15.

15/098 Bevorzugung von Gewerkschaftsmitgliedern durch Stichtagsregelungen

20.04.2015. Alt-Ge­werk­schafts­mit­glie­der dürfen per Ta­rif­so­zi­al­plan höhe­re Ab­fin­dun­gen er­hal­ten als Ar­beit­neh­mer, die nach ei­nem be­stimm­ten Stich­tag der Ge­werk­schaft bei­ge­tre­ten sind: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 15.04.2015, 4 AZR 796/13 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

15/096 Günstigkeitsvergleich zwischen Tarifvertrag und Arbeitsvertrag

16.04.2015. Ge­rin­ge­re wöchent­li­che Ar­beits­zei­ten bei ei­nem höhe­ren St­un­den­lohn sind nicht ein­deu­tig "güns­ti­ger" als länge­re Ar­beits­zei­ten bei ei­nem höhe­rem Mo­nats­ge­halt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 15.04.2015, 4 AZR 587/13 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

15/091 Mindestlohn - Anrechnung von Lohnbestandteilen

10.04.2015. Ein­mal­zah­lun­gen wie ein Ur­laubs- oder Weih­nachts­geld können auf den ge­setz­li­chen Min­dest­lohn von 8,50 EUR brut­to pro St­un­de nicht an­ge­rech­net wer­den: Ar­beits­ge­richt Ber­lin, Ur­teil vom 04.03.2015, 54 Ca 14420/14.

15/090 Befristungskette als Rechtsmissbrauch

08.04.2015. Bei ei­ner ge­sam­ten Ver­trags­dau­er von sechs Jah­re und acht Mo­na­ten und bei zehn hin­ter­ein­an­der ge­schal­te­ten be­fris­te­ten Verträgen kann Rechts­miss­brauch vor­lie­gen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 04.02.2015, 15 Sa 1947/14.

15/080 Kündigungsschutz bei künstlicher Befruchtung

27.03.2015. Der Son­derkündi­gungs­schutz für schwan­ge­re Ar­beit­neh­me­rin­nen gilt bei künst­li­cher Be­fruch­tung schon ab der Ein­set­zung der be­fruch­te­ten Ei­zel­le und nicht erst ab der Ein­nis­tung: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.03.2015, 2 AZR 237/14 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

15/076 Haftung von Auszubildenden

23.03.2015. Aus­zu­bil­den­de, die durch ihr Ver­hal­ten bei ei­nem Beschäftig­ten des­sel­ben Be­triebs ei­nen Scha­den ver­ur­sa­chen, haf­ten oh­ne Rück­sicht auf ihr Al­ter nach den glei­chen Re­geln wie an­de­re Ar­beit­neh­mer: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.03.2015, 8 AZR 67/14.

15/073 Lohnfortzahlung bei Alkoholismus

19.03.2015. Wird ein al­ko­hol­abhängi­ger Ar­beit­neh­mer nach ei­ner Entwöhnungs­the­ra­pie rückfällig, trifft ihn dar­an im Re­gel­fall kein Ver­schul­den im Sin­ne des Ent­gelt­fort­zah­lungs­rechts: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 18.03.2015, 10 AZR 99/14 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

15/070 Aufhebungsvertrag mit Klageverzicht nach Drohung mit Kündigung

16.03.2015. Kla­ge­ver­zichts­klau­seln in Auf­he­bungs­verträgen, die nach An­dro­hung ei­ner frist­lo­sen Kündi­gung ver­ein­bart wur­den, sind nur wirk­sam, wenn die Dro­hung rech­tens war: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 12.03.2015, 6 AZR 82/14.

15/068 Karlsruhe kippt Kopftuchverbot an Schulen

13.03.2015. Ein all­ge­mei­nes Ver­bot, an staat­li­chen Schu­len aus Glau­bens­gründen ein Kopf­tuch zu tra­gen, ver­letzt die Re­li­gi­ons­frei­heit mus­li­mi­scher Pädago­gin­nen und ist da­her rechts­wid­rig: Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, Be­schluss vom 27.01.2015, 1 BvR 471/10 und 1 BvR 1181/10.

15/062 Sexueller Übergriff am Arbeitsplatz, was tun?

05.03.2015. Ei­ne frist­lo­se Kündi­gung we­gen se­xu­el­ler Belästi­gung am Ar­beits­platz (hier: Bu­sen­grap­schen) kann bei mil­dern­den Umständen un­verhält­nismäßig sein (Ent­schul­di­gung, Täter-Op­fer-Aus­gleich): Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.11.2014, 2 AZR 651/13.

15/060 BAG begrenzt Nichtzulassungsbeschwerde

03.03.2015. Lässt das Lan­des­ar­beits­ge­richt bei der Ver­wer­fung ei­ner Be­ru­fung als un­zulässig den Gang zum Bun­des­ar­beits­ge­richt nicht aus­drück­lich zu, ist die Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de aus­ge­schlos­sen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 06.01.2015, 6 AZB 105/14.

15/052 Kündigung im Kleinbetrieb wegen Krankheit

23.02.2015. Die or­dent­li­che Kündi­gung ei­ner über zwei­ein­halb Mo­na­te er­krank­ten Ar­beit­neh­me­rin in ei­nem Klein­be­trieb ist trotz 19jähri­ger Tätig­keit nicht treu­wid­rig: Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Ur­teil vom 14.10.2014, 1 Sa 151/14.

15/050 Heimliche Videoüberwachung von Arbeitnehmern

19.02.2015. Die Vi­deoüber­wa­chung krank­ge­schrie­be­ner Ar­beit­neh­mer ist nur zulässig, wenn kon­kre­te Tat­sa­chen den Ver­dacht be­gründen, dass der Ar­beit­neh­mer die Krank­heit nur vor­getäuscht hat: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.02.2015, 8 AZR 1007/13 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

15/045 Aufforderung zur Anhörung bei Verdachtskündigung

14.02.2015. Will der Ar­beit­ge­ber den Ar­beit­neh­mer vor ei­ner Ver­dachtskündi­gung anhören, muss er ihm das The­ma des Gesprächs nicht vor­ab mit­tei­len: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 12.02.2015, 6 AZR 845/13 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).

15/044 Befristete Beschäftigung im Rentenalter

13.02.2015. We­der Ren­ten­be­rech­ti­gung noch Ren­ten­be­zug ei­nes zu­vor un­be­fris­tet beschäftig­ten Ar­beit­neh­mers sind sach­li­che Gründe für ei­ne Be­fris­tung des Ar­beits­verhält­nis­ses: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 11.02.2015, 7 AZR 17/13.

15/042 Keine Urlaubskürzung bei Teilzeitarbeit

11.02.2015. Ei­ne Ar­beits­zeit­re­du­zie­rung, die mit ei­ner Ver­rin­ge­rung der wöchent­li­chen Ar­beits­ta­ge ver­bun­den ist, darf nicht zum Weg­fall be­reits er­wor­be­ner Ur­laubs­ta­ge führen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 10.02.2015, 9 AZR 53/14 (F), (Pres­se­mit­tei­lung des BAG).

15/041 Urlaub trotz fristloser Kündigung?

10.02.2015. Künf­tig können Ar­beit­ge­ber nicht mehr zu­sam­men mit ei­ner frist­lo­sen Kündi­gung "vor­sorg­lich", d.h. für den mögli­chen Fall der Un­wirk­sam­keit der frist­lo­sen Kündi­gung, Ur­laub gewähren. Die­se Ände­rung sei­ner bis­he­ri­gen Recht­spre­chung hat das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) mit ei­nem Ur­teil vom heu­ti­gen Tag ent­schie­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 10.02.2015, 9 AZR 455/13 (Pres­se­mel­dung des BAG).

15/038 Kein Anspruch auf Hinzuziehung eines Anwalts zu BEM-Gesprächen

05.02.2015. Ar­beit­neh­mer ha­ben kei­nen Rechts­an­spruch dar­auf, dass ihr An­walt bei Gesprächen über ein sog. be­trieb­li­ches Ein­glie­de­rungs­ma­nage­ment (BEM) teil­nimmt: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 18.12.2014, 5 Sa 518/14.

15/025 Lohnfortzahlung bei Wunsch nach Arbeitszeitverkürzung

23.01.2015. Leis­tungs­wil­le und An­spruch auf Lohn­fort­zah­lung bei Krank­heit fal­len nicht fort, weil der Ar­beit­neh­mer um Ver­rin­ge­rung sei­ner Ar­beits­zeit ge­be­ten hat: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 20.10.2014, 2 Sa 114/14.

15/020 Klageverzicht in AGB-Klausel des Arbeitgebers

19.01.2015. Der Ver­zicht auf ei­ne Kündi­gungs­schutz­kla­ge in ei­ner vor­for­mu­lier­ten Aus­gleichs­quit­tung mit der Über­schrift "Ar­beits­pa­pie­re" ist ei­ne über­ra­schen­de Klau­sel und da­her un­wirk­sam: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.09.2014, 2 AZR 788/13.

15/013 Keine Mitbestimmung bei Facebook-Seite des Arbeitgebers

13.01.2015. Eröff­net der Ar­beit­ge­ber durch ei­ne Face­book-Sei­te Kun­den die Möglich­keit ei­ner Be­wer­tung be­trieb­li­cher Leis­tun­gen, ist dies al­lein noch kei­ne tech­ni­sche Über­wa­chungs­ein­rich­tung: LAG Düssel­dorf, Be­schluss vom 12.01.2015 - 9 TaBV 51/14.

15/012 Fristlose Kündigung einer Bankangestellten

09.01.2015. Auch schwe­re Verstöße ei­nes Bank­mit­ar­bei­ters ge­gen Vor­schrif­ten zur Ab­wick­lung des Zah­lungs­ver­kehrs be­rech­ti­gen den Ar­beit­ge­ber oh­ne vor­he­ri­ge Ab­mah­nung nicht zur Kündi­gung: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 04.11.2014, 17 Sa 637/14.

15/009 Geschäftsführer können nach Abberufung zum Arbeitsgericht

06.01.2015. Das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) er­wei­tert die Zuständig­keit der Ar­beits­ge­rich­te für Geschäftsführer­kla­gen: Künf­tig können Ar­beit­neh­mer-Geschäftsführer ab Ab­be­ru­fung vor das Ar­beits­ge­richt zie­hen: BAG, Be­schluss vom 22.10.2014, , 10 AZB 46/14.

15/006 Tarifeinheit und Streikrecht

05.01.2015. Oh­ne ein Ge­setz zur Ta­rif­ein­heit oder zu ei­ner Zwangs­sch­lich­tung bei Streiks ge­gen Ver­kehrs­un­ter­neh­men können Ge­rich­te der Ge­werk­schaft Deut­scher Lo­ko­mo­tivführer (GDL) Streiks nicht ver­bie­ten: Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 07.11.2014, 9 Sa­Ga 1496/14.

15/003 Missbrauch von Scheinwerkverträgen

02.01.2015. Hilft ei­ne vor­sorg­li­che Er­laub­nis zur Ar­beit­neh­merüber­las­sung ge­gen die ju­ris­ti­schen Fol­gen von Schein­werk­verträgen? Nein, so die vier­te Kam­mer des Lan­des­ar­beits­ge­richts (LAG) Ba­den-Würt­tem­berg: LAG Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 03.12.2014, 4 Sa 41/14.

Kontakt

Sie erreichen uns jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit
von 09:00 bis 19:00 Uhr:

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Berlin

Lützowstraße 32
10785 Berlin

Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499

E-Mail: berlin@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwältin Nina Wesemann
Fachanwältin für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Frankfurt am Main

Schumannstraße 27
60325 Frankfurt am Main

Telefon: 069 - 71 03 30 04
Telefax: 069 - 71 03 30 05

E-Mail: frankfurt@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Dr. Simone Wernicke
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rechtsanwältin Maike Roters
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht

Rechtsanwalt Thomas Becker



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Hamburg

Neuer Wall 10
20354 Hamburg

Telefon: 040 - 69 20 68 04
Telefax: 040 - 69 20 68 08

E-Mail: hamburg@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Sebastian Schroeder
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Hannover

Georgstraße 38
30159 Hannover

Telefon: 0511 - 899 77 01
Telefax: 0511 - 899 77 02

E-Mail: hannover@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Nina Wesemann
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Köln

Hohenstaufenring 62
50674 Köln

Telefon: 0221 - 709 07 18
Telefax: 0221 - 709 07 31

E-mail: koeln@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Thomas Becker

Rechtsanwältin Dr. Simone Wernicke
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rechtsanwältin Maike Roters
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei München

Ludwigstraße 8
80539 München

Telefon: 089 - 21 56 88 63
Telefax: 089 -21 56 88 67

E-Mail: muenchen@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Nora Schubert

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Nürnberg

Zeltnerstraße 3
90443 Nürnberg

Telefon: 0911 - 953 32 07
Telefax: 0911 - 953 32 08

E-Mail: nuernberg@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Nora Schubert

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Stuttgart

Königstraße 10c
70173 Stuttgart

Telefon: 0711 - 470 97 10
Telefax: 0711 - 470 97 96

E-Mail: stuttgart@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Maike Roters
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht

Rechtsanwältin Dr. Simone Wernicke
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Thomas Becker

Presse Karriere Links A bis Z Sitemap Impressum
Gebühren­freie Hot­line: 0800 - 440 1 880