Gebühren­freie Hot­line: 0800 - 440 1 880
Arbeitsrecht aktuell
Jahr
Europarecht

Ak­tu­el­les Ar­beits­recht 2014: Eu­ro­pa­recht, EuGH-Ur­tei­le, EU-Richt­li­ni­en

Europafahne

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie ak­tu­el­le Kom­men­ta­re zum eu­ro­päi­schen Ar­beits­recht 2014, ins­be­son­de­re zur Recht­spre­chung des Eu­ro­päi­schen Ge­richts­hofs (EuGH).

Ju­ris­ti­sche Be­wer­tun­gen ar­beits­recht­li­cher Ent­schei­dun­gen deut­scher Ge­rich­te fin­den Sie in der Ru­brik "Recht­spre­chung", Kom­men­ta­re zu ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Ge­set­zes­vor­ha­ben und Ge­set­zes­än­de­run­gen un­ter "Ge­setz­ge­bung" und Nach­rich­ten aus der Ar­beits­welt un­ter "Ar­beit und So­zia­les".

Bei­trä­ge aus frü­he­ren Jah­ren fin­den Sie un­ter Ar­beits­recht 2013, Ar­beits­recht 2012, Ar­beits­recht 2011, Ar­beits­recht 2010, Ar­beits­recht 2009, Ar­beits­recht 2008, Ar­beits­recht 2007, Ar­beits­recht 2006, Ar­beits­recht 2005, Ar­beits­recht 2004, Ar­beits­recht 2003, Ar­beits­recht 2002 und un­ter Ar­beits­recht 2001.

14/422 Institut: Zahl der Bulgaren und Rumänen stieg 2014 um rund 130 000

31.12.2014. (dpa) - Die Zahl der in Deutsch­land le­ben­den Rumänen und Bul­ga­ren ist ein Jahr nach dem Fall der letz­ten Hürde für Ar­beits­su­chen­de aus Südo­st­eu­ro­pa um et­wa 130 000 ge­stie­gen. Da­mit le­ben jetzt über 500 000 Men­schen aus den bei­den Ländern in Deutsch­land, wie aus der am Diens­tag veröffent­lich­ten Zu­wan­de­rungs­bi­lanz des In­sti­tuts für Ar­beits­markt- und Be­rufs­for­schung (IAB) für 2014 her­vor­geht.

14/412 Diskriminierung wegen Übergewichts

20.12.2014. In ei­nem ak­tu­el­len Ur­teil stellt der Eu­ropäische Ge­richts­hof (EuGH) klar, dass ein ex­tre­mes Über­ge­wicht (Adi­po­si­tas) ei­ne Be­hin­de­rung im Sin­ne des An­ti­dis­kri­mi­nie­rungs­rechts sein kann: EuGH, Ur­teil vom 18.12.2014, C-354/13 (Kaltoft).

14/392 Höchstalter bei der Polizei in Spanien

29.11.2014. Die Al­ters­gren­ze von 30 Jah­ren für die Ein­stel­lung bei der re­gio­na­len Po­li­zei As­tu­ri­ens ist sach­lich nicht ge­recht­fer­tigt und stellt da­her ei­ne Al­ters­dis­kri­mi­nie­rung älte­rer Be­wer­ber dar: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 13.11.2014, C-416/13 (Vi­tal Pérez).

14/364 EuGH zum Betriebsübergang im Konzern

29.10.2014. Die be­herr­schen­de Stel­lung ei­ner Kon­zern­mut­ter­ge­sell­schaft als Be­triebs­veräußerer ge­genüber der er­wer­ben­den Kon­zern­toch­ter steht ei­nem Be­triebs- oder Be­triebs­teilüber­gang nicht ent­ge­gen: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 06.03.2014, C-458/12 (Ama­to­ri gg. Tele­com Ita­lia).

14/315 Tarifflucht durch Betriebsübergang?

15.09.2014. Gekündig­te Ta­rif­verträge, an die der Be­triebs­veräußerer bis zum Zeit­punkt des Be­triebsüber­gangs ge­bun­den war, wir­ken auch beim Be­triebs­er­wer­ber nach: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 11.09.2014, C-328/13 (ÖGB gg. WK Öster­reich).

14/285 Altersdiskriminierung von Beamten bei der Besoldung

18.08.2014. Die Über­lei­tung der Be­sol­dung vom Be­sol­dungs­dienst­al­ter (BDA) zur Er­fah­rungs­zeit ze­men­tiert die al­ters­dis­kri­mi­nie­ren­de Be­zah­lung bei Be­stands­be­am­ten, ist aber rech­tens. Ei­ne An­glei­chung nach oben können jünge­re Be­am­te nicht ver­lan­gen: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 19.06.2014, C-501/12 (Specht u.a.).

14/256 Diskriminierungsschutz bei Fettleibigkeit

19.07.2014. In sei­nen vor­ges­tern veröffent­lich­ten Schluss­anträgen in der Rechts­sa­che Kaltoft (C-354/13) kommt der Ge­ne­ral­an­walt beim Eu­ropäischen Ge­richts­hof (EuGH) Jääski­nen zu dem Er­geb­nis, dass ei­ne schwer­wie­gen­de Fett­lei­big­keit ei­ne Be­hin­de­rung im Sin­ne des eu­ropäischen An­ti­dis­kri­mi­nie­rungs­rechts ist: Schluss­anträge des Ge­ne­ral­an­walts beim EuGH Niilo Jääski­nen vom 17.07.2014 (Rs. C-354/13 - Kaltoft).

14/212 Der Anspruch auf Urlaubsabgeltung ist vererblich

12.06.2014. Vor knapp drei Jah­ren hat das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) ent­schie­den, dass der An­spruch auf Ur­laubs­ab­gel­tung nicht ver­erb­lich ist (BAG, Ur­teil vom 20.09.2011, 9 AZR 416/10 - wir be­rich­te­ten in Ar­beits­recht ak­tu­ell: 11/184 Ur­laubs­ab­gel­tung bei Tod des Ar­beit­neh­mers?). Heu­te hat der Eu­ropäische Ge­richts­hof (EuGH) klar­ge­stellt, dass der er­satz­lo­se Un­ter­gang des An­spruchs auf Ur­laubs­ab­gel­tung im To­des­fall ge­gen das Eu­ro­pa­recht ver­s­toßen würde: EuGH, Ur­teil vom 12.06.2014, C-118/13 (Bol­la­cke).

14/187 Urlaubsvergütung und Provisionsausgleich

23.05.2014. Wer ne­ben sei­nem Fest­ge­halt ei­ne vom Er­folg abhängi­ge lau­fen­de Ver­kaufs­pro­vi­si­on erhält, wird für ei­nen Ur­laub mögli­cher­wei­se fi­nan­zi­ell be­straft. Denn ei­ni­ge Zeit nach sei­nem Ur­laub wird er we­ni­ger ver­die­nen, weil er während des Ur­laubs kei­ne pro­vi­si­ons­pflich­ti­gen Geschäfte ab­ge­schlos­sen hat. Das darf nicht sein, so der Eu­ropäische Ge­richts­hof (EuGH) in ei­nem Ur­teil vom gest­ri­gen Ta­ge: EuGH, Ur­teil vom 22.05.2014, C-539/12 (Lock).

14/122 Abfindung und Elternzeit

05.04.2014. Während ei­ner El­tern­zeit ha­ben Ar­beit­neh­mer das Recht, bei ih­rem Ar­beit­ge­ber in ei­nem Teil­zeit­um­fang von bis zu 30 St­un­den wöchent­lich zu ar­bei­ten. Wer­den sie während der El­tern­zeit ent­las­sen und er­hal­ten ei­ne Ab­fin­dung, muss die­se auf der Grund­la­ge des (Voll­zeit-)Ge­halts be­rech­net wer­den, das der Ar­beit­neh­mer vor sei­ner El­tern­zeit er­hal­ten hat: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 27.02.2014, C-588/12 (Ly­re­co Bel­gi­um).

14/101 Mutterschutz nur bei Schwangerschaft

25.03.2014. Das Eu­ro­pa­recht schreibt den Mit­glieds­staa­ten der Eu­ropäischen Uni­on vor, dafür zu sor­gen, dass schwan­ge­re Ar­beit­neh­me­rin­nen und Wöch­ne­rin­nen ei­nen Mut­ter­schafts­ur­laub von min­des­tens 14 Wo­chen er­hal­ten. Für Auf­tragsmütter bzw. Be­stellmütter, die mit Hil­fe ei­ner Leih­mut­ter ein Kind zur Welt brin­gen (las­sen), gel­ten die­se Re­ge­lun­gen aber nicht, so der Eu­ropäische Ge­richts­hof (EuGH) in zwei Ent­schei­dun­gen vom Diens­tag letz­ter Wo­che: EuGH, Ur­teil vom 18.03.2014, C-167/12 und EuGH, Ur­teil vom 18.03.2014, C-363/12.

14/086 Mutterschutz und Fortbildung

13.03.2014. Während der nach­ge­burt­li­chen Schutz­fris­ten, d.h. in den acht Wo­chen nach der Ge­burt, dürfen Ar­beit­neh­me­rin­nen nicht beschäftigt wer­den. Das darf aber nicht zu ei­nem ge­ne­rel­len Aus­schluss von Fort­bil­dun­gen führen: Eu­ropäischer Ge­richts­hof, Ur­teil vom 06.03.2014, C-595/12 (Na­po­li).

14/022 Mitbestimmung und Europarecht

16.01.2014. Mit ei­nem Ur­teil vom gest­ri­gen Ta­ge hat der Eu­ropäische Ge­richts­hof (EuGH) die Aus­wir­kun­gen des eu­ropäischen Ar­beits­rechts, d.h. der Richt­li­ni­en und der Grund­rech­te­char­ta, auf das Ar­beits­recht der EU-Mit­glieds­staa­ten be­grenzt. An­lass für das Ur­teil des Ge­richts­hofs war ein französi­scher Streit­fall, in dem es um die Er­rich­tung ei­ner be­trieb­li­chen Ar­beit­neh­mer­ver­tre­tung in ei­nem ge­meinnützi­gen Ver­ein ging. Die­se ist nach französi­schem Ar­beits­recht aus­ge­schlos­sen, wäre aber nach der Richt­li­nie 2002/14/EG zu er­rich­ten. An die Richt­li­nie ist der Ver­ein aber im Verhält­nis zu sei­nen Ar­beit­neh­mern nicht ge­bun­den, auch wenn das französi­sche Ge­set­zes­recht die Richt­li­nie nicht aus­rei­chend um­setzt: EuGH, Ur­teil vom 15.01.2014, C-176/12 (AMS).

14/016 EU-Kommission rüffelt Hartz-IV-Regelungen für Zuwanderer

11.01.2014. (dpa) - Aus Sicht der EU-Kom­mis­si­on darf Deutsch­land ar­beits­lo­sen Zu­wan­de­rern nicht pau­schal Hartz-IV-Leis­tun­gen ver­weh­ren. Zwar for­dert die Kom­mis­si­on kei­ne ge­setz­li­che Neu­re­ge­lung, sie pocht aber in Fällen von Leis­tungs­ver­wei­ge­rung auf kon­kre­te Ein­zel­fall­prüfun­gen.

14/013 Provisionsanspruch während des Urlaubs

09.01.2014. Vie­le Ar­beit­neh­mer er­hal­ten ne­ben ih­rem Fest­ge­halt er­folgs­abhängi­ge Ver­kaufs-, Ab­schluss- oder Um­satz­pro­vi­sio­nen als Teil ih­res lau­fen­den Ge­halts. Ma­chen sol­che Ar­beit­neh­mer Ur­laub, hat ih­re Ur­laubs­ab­we­sen­heit meis­tens erst ein­mal kei­ne Aus­wir­kun­gen aufs Porte­mon­naie, aber dafür ei­ni­ge Mo­na­te später, nämlich als Pro­vi­si­onslücke. Denn wer während sei­nes Ur­laubs kei­ne pro­vi­si­ons­pflich­ti­gen Geschäfte ab­sch­ließt, be­kommt ei­ni­ge Mo­na­te später we­ni­ger Geld. Das ist mit den Vor­ga­ben des Eu­ro­pa­rechts aber nicht ver­ein­bar, so der Ge­ne­ral­an­walt beim Eu­ropäischen Ge­richts­hof (EuGH) Yves Bot : Schluss­anträge des Ge­ne­ral­an­walts beim EuGH Yves Bot vom 05.12.2013, Rs. C-539/12 (Lock gg. Bri­tish Gas).

Kontakt

Sie erreichen uns jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit
von 09:00 bis 19:00 Uhr:

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Berlin

Lützowstraße 32
10785 Berlin

Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499

E-Mail: berlin@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwältin Nina Wesemann
Fachanwältin für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Frankfurt am Main

Schumannstraße 27
60325 Frankfurt am Main

Telefon: 069 - 71 03 30 04
Telefax: 069 - 71 03 30 05

E-Mail: frankfurt@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Dr. Simone Wernicke
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rechtsanwältin Maike Roters
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht

Rechtsanwalt Thomas Becker



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Hamburg

Neuer Wall 10
20354 Hamburg

Telefon: 040 - 69 20 68 04
Telefax: 040 - 69 20 68 08

E-Mail: hamburg@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Sebastian Schroeder
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Hannover

Georgstraße 38
30159 Hannover

Telefon: 0511 - 899 77 01
Telefax: 0511 - 899 77 02

E-Mail: hannover@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Nina Wesemann
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Köln

Hohenstaufenring 62
50674 Köln

Telefon: 0221 - 709 07 18
Telefax: 0221 - 709 07 31

E-mail: koeln@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Thomas Becker

Rechtsanwältin Dr. Simone Wernicke
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rechtsanwältin Maike Roters
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei München

Ludwigstraße 8
80539 München

Telefon: 089 - 21 56 88 63
Telefax: 089 -21 56 88 67

E-Mail: muenchen@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Nora Schubert

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Nürnberg

Zeltnerstraße 3
90443 Nürnberg

Telefon: 0911 - 953 32 07
Telefax: 0911 - 953 32 08

E-Mail: nuernberg@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Nora Schubert

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Stuttgart

Königstraße 10c
70173 Stuttgart

Telefon: 0711 - 470 97 10
Telefax: 0711 - 470 97 96

E-Mail: stuttgart@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Maike Roters
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht

Rechtsanwältin Dr. Simone Wernicke
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Thomas Becker

Presse Karriere Links A bis Z Sitemap Impressum
Gebühren­freie Hot­line: 0800 - 440 1 880