Gebühren­freie Hot­line: 0800 - 440 1 880
Arbeitsrecht aktuell
Jahr
Arbeit & Soziales

Ak­tu­el­les Ar­beits­recht 2009: Ar­beit und So­zia­les, Ar­beits­markt, Ta­rif­po­li­tik

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie ak­tu­el­le Kom­men­ta­re zur Ar­beits­markt- und So­zi­al­po­li­tik 2009, d.h. Nach­rich­ten aus der Ar­beits­welt, zur Be­schäf­ti­gungs­po­li­tik, zu Ta­rif­ver­hand­lun­gen und zu Ar­beits­kämp­fen.

Ju­ris­ti­sche Be­wer­tun­gen ak­tu­el­ler Ur­tei­le fin­den Sie in der Ru­brik "Recht­spre­chung", In­for­ma­tio­nen zum eu­ro­päi­schen Ar­beits­recht un­ter "Eu­ro­pa­recht" und Kom­men­ta­re zu ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Ge­set­zes­vor­ha­ben und Ge­set­zes­än­de­run­gen un­ter "Ge­setz­ge­bung".

Bei­trä­ge aus an­de­ren Jah­ren fin­den Sie un­ter Ar­beits­recht 2014, Ar­beits­recht 2013, Ar­beits­recht 2012, Ar­beits­recht 2011, Ar­beits­recht 2010, Ar­beits­recht 2008, Ar­beits­recht 2007, Ar­beits­recht 2006, Ar­beits­recht 2005, Ar­beits­recht 2004, Ar­beits­recht 2003, Ar­beits­recht 2002 und un­ter Ar­beits­recht 2001.

09/239 Ärztliche Untersuchung und Datenschutz

28.12.2009. Der vor­lie­gen­de Ar­ti­kel be­fasst sich mit den von Daim­ler bei Ein­stel­lun­gen of­fen­bar vor­ge­nom­me­nen Blut­tests aus da­ten­schutz­recht­li­cher Sicht.

09/226 Bundesarbeitsgericht lässt Revision im Fall Eva Herman nicht zu

07.12.2009. In Ar­beits­recht ak­tu­ell 09/100 be­rich­te­ten wir über den er­folg­lo­sen Kündi­gungs­schutz­pro­zess der Ta­ges­schau­spre­che­rin Eva Her­mann. Das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) hat in ei­ner ak­tu­el­len Ent­schei­dung nun auch die Be­schwer­de der Ta­ges­schau­spre­che­rin ge­gen die Nicht­zu­las­sung der Re­vi­si­on zurück­ge­wie­sen: BAG, Be­schluss vom 26.08.2009, 5 AZN 503/09.

09/211 Bei Streik Brief an die Familie

16.11.2009. Der Bun­des­in­nungs­ver­band des Gebäuderei­ni­ger­hand­werks (BIV) hat mit sei­nen Ar­beits­kampf­emp­feh­lun­gen, die er während des jüngs­ten Ta­rif­streiks der Gebäuderei­ni­ger sei­nen Mit­glie­dern an die Hand gab, da­ten­schutz­recht­li­che Kri­tik auf sich ge­zo­gen. Emp­foh­len wur­de nämlich u.a., Streik­ak­tio­nen zu fil­men und zum An­lass dafür zu neh­men, in ei­nem Brief an die Fa­mi­lie vom Streik ab­zu­ra­ten.

09/190 Strafverfahren gegen den VW-Betriebsratvorsitzenden Klaus Volkert

16.10.2009. Der Bun­des­ge­richts­hof (BGH) hat das Ur­teil des Land­ge­richts Braun­schweig vom 22.02.2008 (6 KLs 20/07) bestätigt, durch das der VW-Be­triebs­rats­vor­sit­zen­de Klaus Vol­kert we­gen Bei­hil­fe und An­stif­tung zur Un­treue zu fast drei Jah­ren Frei­heits­stra­fe ver­ur­teilt wur­de. Klaus Vol­kert hat­te sich als Be­triebs­rats­vor­sit­zen­der Son­der­bo­ni in Mil­lio­nenhöhe aus­zah­len las­sen und pri­va­te Aus­ga­ben als Spe­sen ab­ge­rech­net. BGH, Ur­teil vom 17.09.2009, 5 StR 521/08

09/183 Welche Änderungen im Arbeitsrecht bringt die neue Regierungskoalition?

07.10.2009. In die­sem Ar­ti­kel wer­fen wir ei­nen Blick auf die ar­beits­recht­li­chen For­de­run­gen (Min­dest­lohn, Kündi­gungs­schutz, be­trieb­li­che Mit­be­stim­mung)der zukünf­ti­gen Re­gie­rungs­ko­ali­ti­on.

09/173 Schlecker verliert gegen Betriebsrat

23.09.2009. Das Lan­des­ar­beits­ge­richts (LAG) Ber­lin-Bran­den­burg beschäftig­te sich kürz­lich mit der Fra­ge, ob die Sch­ließung von Schle­cker-Fi­lia­len und die gleich­zei­ti­ge Ein­rich­tung von XL-Märk­ten ei­ne Be­triebsände­rung dar­stel­len oder nicht. Hin­ter­grund der Streit­fra­ge ist der Kon­flikt zwi­schen Schle­cker und dem Be­triebs­rat, der hier­in ei­ne Be­triebsände­rung sieht und dem­ent­spre­chend ver­langt, dass darüber in ei­ner Ei­ni­gungs­stel­le ver­han­delt wird. In ei­nem ak­tu­el­len Be­schluss gab das LAG Ber­lin-Bran­den­burg dem Be­triebs­rat Recht: LAG Ber­lin-Bran­den­burg, Be­schluss vom 19.08.2009, 26 TaBV 1185/09.

09/164 Managergehälter und Bundestagswahl 2009

10.09.2009. Seit der Fi­nanz­kri­se kom­men ho­he Ma­na­ger­gehälter und -bo­ni zu­neh­mend in die Kri­tik. Kein Wun­der, dass das The­ma Ein­gang in den Wahl­kampf ge­fun­den hat. Wir ha­ben uns die Wahl­ver­spre­chen der fünf Bun­des­tags­ko­ali­tio­nen (CDU, SPD, FDP, Bünd­nis 90 / Die Grünen, Die Lin­ke) an­ge­guckt.

09/161 Neuer Mindestlohn für Baubranche und Maler- und Lackiererhandwerk

07.09.2009.Der Ta­rif­aus­schuss hat in sei­nen Be­ra­tun­gen am 31.08.2009 grünes Licht für ei­nen Min­dest­lohn in meh­re­ren neu­en Bran­chen ge­ge­ben. Der Min­dest­lohn kann im We­ge der Ver­ord­nung nach dem Ar­beit­neh­mer-Ent­sen­de­ge­setz fest­ge­setzt wer­den.

09/132 Betriebsverfassungsgesetz

28.07.2009. Buch­be­spre­chung: Tho­mas Kle­be/Jürgen Rat­a­ycz­ak/Mi­cha Heil­mann/Si­byl­le Spoo: Be­triebs­ver­fas­sungs­ge­setz. Ba­sis­kom­men­tar mit Wahl­ord­nung, Bund-Ver­lag, 15. Auf­la­ge 2009, 720 Sei­ten, 29,90 EUR. ISBN: 978-3-7663-3916-4.

09/129 Scheinselbständige im Besucherdienst des Bundesrats

23.07.2009. Das So­zi­al­ge­richt Ber­lin hat ent­schie­den, dass die für den Be­su­cher­dienst des Deut­schen Bun­des­rats täti­gen Be­suchsführer kei­ne frei­en Mit­ar­bei­ter, son­dern so­zi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Beschäftig­te sind: So­zi­al­ge­richt Ber­lin, Ur­teil vom 02.06.2009, S 36 KR 2382/07.

09/124 Kurzarbeitergeld für die Kölner Haie?

16.07.2009. Die Agen­tur für Ar­beit hat ei­nen An­trag der Eis­ho­ckey­mann­schaft "Kölner Haie" auf Kurz­ar­bei­ter­geld ab­ge­lehnt.

09/100 Tagesschausprecher sind keine Arbeitnehmer:

12.06.2009. Die Ab­set­zung Eva Her­m­ans als Ta­ges­schau­spre­che­rin wur­de von vie­len auf­grund ih­rer Äußerun­gen zur Rol­le der Frau im Na­tio­nal­so­zia­lis­mus be­grüßt. Das Lan­des­ar­beits­ge­richt (LAG) Ham­burg muss­te sich vor kur­zem mit der ar­beits­recht­li­chen Sei­te die­ses Vor­falls aus­ein­an­der set­zen: LAG Ham­burg, Ur­teil vom 01.04.2009, 3 Sa 58/08.

09/082 Krankheitsdaten im Müll

15.05.2009. In den letz­ten Wo­chen wur­den Fälle be­kannt, in de­nen große Un­ter­neh­men in recht­lich ver­bo­te­ner Wei­se die Ur­sa­chen von Er­kran­kun­gen ih­rer Ar­beit­neh­mer aus­ge­forscht und ge­spei­chert ha­ben. An­schei­nend ge­schah dies bei Lidl, Mer­ce­des-Benz und der Dro­ge­rie­ket­te Müller. Da­mit hat sich Lidl be­reits zum wie­der­hol­ten Mal durch Mit­ar­bei­ter­be­spit­ze­lung her­vor­ge­tan.

09/039 Benachteiligung auf dem Arbeitsmarkt

12.03.2009. Ein ak­tu­el­ler Be­richt der Or­ga­ni­sa­ti­on für wirt­schaft­li­che Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung (OECD) zeigt die Be­son­der­hei­ten des deut­schen Ar­beits­mark­tes im Ver­gleich zu an­de­ren Mit­glieds­staa­ten der OECD auf. Der "OECD Beschäfti­gungs­aus­blich 2008" be­legt, dass die Beschäfti­gungs­quo­te der Bevölke­rung im er­werbsfähi­gen Al­ter 2007 in Deutsch­land et­was höher als in den übri­gen OECD-Ländern liegt, dass dafür aber auch die Ar­beit­lo­sen­quo­te leicht über­durch­schnitt­lich ist. Ob­wohl Deutsch­land ei­ne sehr fort­schritt­li­che Ge­setz­ge­bung zur Bekämp­fung von Dis­kri­mi­nie­run­gen im Ar­beits­le­ben be­schei­nigt wird, wer­den hier wei­te­re Ver­bes­se­run­gen vor­ge­schlan­gen: OECD Beschäfti­gungs­aus­blick 2008. Die deut­sche Si­tua­ti­on im Ver­gleich.

09/036 Viele Arbeitnehmer wehren sich gegen ihre Kündigung nicht

09.03.2009. Ei­ne ak­tu­el­le, im Auf­trag der Hans-Böck­ler Stif­tung durch­geführ­te em­pi­ri­sche Un­ter­su­chung aus dem Jah­re 2008 bestätigt, dass sich die meis­ten Ar­beit­neh­mer ge­gen ei­ne Kündi­gung des Ar­beit­ge­bers nicht ge­richt­lich zur Wehr set­zen. Nur 12 Pro­zent der von ih­rem Ar­beit­ge­ber gekündig­ten Ar­beit­neh­mer er­he­ben ei­ne Kündi­gungs­schutz­kla­ge, und nur 16 Pro­zent er­hal­ten nach ei­ner Kündi­gung ei­ne Ab­fin­dung: Wenn der Ar­beit­ge­ber kündigt: Nur je­der ach­te klagt: Pres­se­mit­tei­lung der Hans-Böck­ler-Stif­tung vom 10.02.2009.

09/031 Der Fall „Emmely“ als Politikum

02.03.2009. Vor zwei Wo­chen hat das Lan­des­ar­beits­ge­richt (LAG) Ber­lin-Bran­den­burg die Kla­ge der Kai­ser´s-Kas­sie­re­rin Bar­ba­ra „Em­me­ly“ Em­me ab­ge­wie­sen (Ur­teil vom 24.02.2009, 7 Sa 2017/08 - wir be­rich­te­ten in Ar­beits­recht ak­tu­ell 09/028: Frist­lo­se Kündi­gung we­gen 1,30 EUR bestätigt). Frau Em­me war we­gen ei­nes Ba­ga­tell­de­likts nach mehr als 30jähri­ger Beschäfti­gung gekündigt wor­den. Nun ist der Fall zum Po­li­ti­kum ge­wor­den. Wolf­gang Thier­se sprach von ei­nem "bar­ba­ri­schen Ur­teil" von "aso­zia­ler Qua­lität".

09/016 Das sind die neuen Mindestlöhne

09.02.2009. Hier fin­den Sie ei­ne Über­sicht über die Min­dest­lohn­ta­rif­verträge der Bran­chen, die in das Ar­beit­neh­mer-Ent­sen­de­ge­setz (AEntG) be­reits auf­ge­nom­men sind oder demnächst auf­ge­nom­men wer­den sol­len.

09/012 Irreführende Werbung durch DEKRA-Zertifizierung im Arbeitsrecht?

03.02.2009. Die Rechts­an­walts­kam­mer (RAK) Ber­lin hält ei­ne von der DE­KRA an­ge­bo­te­ne "Zer­ti­fi­zie­rung" von Rechts­anwälten im Ar­beits­recht für be­rufs­recht­lich und wett­be­werbs­recht­lich un­zulässig. Zur Be­gründung heißt es, die­se Zer­ti­fi­zie­rung sei zu leicht zu er­lan­gen, da die DE­KRA le­dig­lich ei­nen ein­ma­lig zu ab­sol­vie­ren­den zwei­ein­halbstündi­gen Mul­ti­ple Choi­se Test ver­langt: Be­schluss des Ge­samt­vor­stan­des der RAK Ber­lin vom 10.12.2008 (Jah­res­be­richt der RAK Ber­lin, Punkt II. 3.c)).

09/001 Arbeitsrecht für Pflegekräfte. 100 Fragen - 100 Antworten

15.01.2009. Buch­be­spre­chung: Ewald Helml, Ar­beits­recht für Pfle­ge­kräfte. 100 Fra­gen - 100 Ant­wor­ten Frank­furt am Main 2009, Bund-Ver­lag, 429 Sei­ten, 24,90 EUR

Kontakt

Sie erreichen uns jeweils von Montag bis Freitag in der Zeit
von 09:00 bis 19:00 Uhr:

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Berlin

Lützowstraße 32
10785 Berlin

Telefon: 030 - 26 39 62 0
Telefax: 030 - 26 39 62 499

E-Mail: berlin@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Dr. Martin Hensche
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Rechtsanwältin Nina Wesemann
Fachanwältin für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Frankfurt am Main

Schumannstraße 27
60325 Frankfurt am Main

Telefon: 069 - 71 03 30 04
Telefax: 069 - 71 03 30 05

E-Mail: frankfurt@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Dr. Simone Wernicke
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rechtsanwältin Maike Roters
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht

Rechtsanwalt Thomas Becker



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Hamburg

Neuer Wall 10
20354 Hamburg

Telefon: 040 - 69 20 68 04
Telefax: 040 - 69 20 68 08

E-Mail: hamburg@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Sebastian Schroeder
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Hannover

Georgstraße 38
30159 Hannover

Telefon: 0511 - 899 77 01
Telefax: 0511 - 899 77 02

E-Mail: hannover@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Nina Wesemann
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Köln

Hohenstaufenring 62
50674 Köln

Telefon: 0221 - 709 07 18
Telefax: 0221 - 709 07 31

E-mail: koeln@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Thomas Becker

Rechtsanwältin Dr. Simone Wernicke
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rechtsanwältin Maike Roters
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei München

Ludwigstraße 8
80539 München

Telefon: 089 - 21 56 88 63
Telefax: 089 -21 56 88 67

E-Mail: muenchen@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Nora Schubert

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Nürnberg

Zeltnerstraße 3
90443 Nürnberg

Telefon: 0911 - 953 32 07
Telefax: 0911 - 953 32 08

E-Mail: nuernberg@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Nora Schubert

Rechtsanwalt Christoph Hildebrandt
Fachanwalt für Arbeitsrecht



 

Hensche Rechtsanwälte
Kanzlei Stuttgart

Königstraße 10c
70173 Stuttgart

Telefon: 0711 - 470 97 10
Telefax: 0711 - 470 97 96

E-Mail: stuttgart@hensche.de

Ansprechpartner:

Rechtsanwältin Maike Roters
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Sozialrecht

Rechtsanwältin Dr. Simone Wernicke
Fachanwältin für Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Thomas Becker

Presse Karriere Links A bis Z Sitemap Impressum
Gebühren­freie Hot­line: 0800 - 440 1 880